Link / Embed Video:
Video Description:

Künstler (Mit Zeitangabe):
Credibil: Min. 4:52
Celo & Abdi mit Haftbefehl: Min. 10:29
Megaloh: Min. 16:56
Olson: Min. 21:05
Marteria: Min. 25:15
Eko Fresh & Special Guests (DCVDNS, Die Atzen, MoTrip, Joka): Min. 30:07
Prinz Pi: Min. 32:24


Vom 11. Bis 13. Juli 2014 fand die 17. Ausgabe des splash! Festivals statt . Das Festival, welches seine Heimat in Ferropolis bei Gräfenhainichen gefunden hat, war wie zu erwarten ein Fest der ganz besonderen Sorte.

Den Donnerstagabend als ruhigen Einstieg zu beschreiben, wäre sicherlich alles andere als zutreffend. Spätestens bei Celo & Abdi vollkommen aus dem Häuschen. Schließlich bringen die Beiden mal eben das gesamte Azzlack-Camp auf die Bühne, bis Haftbefehl himself schließlich die Stage mit „Chabos wissen wer der Babo ist“ endgültig niederbrennt.

Doch auch die folgenden drei Tage soll es an Ereignisreichtum und Vielfältigkeit nicht mangeln. Während der Donnerstag mit Auftritten von Sierra Kidd und Olson noch ruhig los geht, eröffnet K.I.Z zu späterer Stunde mit einem brandneuen Song seine Show und feiert obendrein ganze „10 Jahre Hurensohn“. Wie die Azzlackz kommt aber auch SSIO nicht drum herum, jemanden aus dem engen Vertrautenkreis mitzubringen und holt Schwesta Ewa auf die Bühne der Samoa Stage.

Könnte man nun meinen, die Auftritte vom Samstag müssten sich hiervor verstecken, wird man schon bald eines besseren belehrt. Alligatoah gibt wie von ihm gewohnt eine sehr gute Figur live ab. Nachdem immer wieder laute „Trailerpark!“-Rufe aus der Menschenmasse ertönen, werden die Fans tatsächlich belohnt. Basti, Timi Hendrix und Sudden betreten die Bühne und performen nicht nur den bereits bekannten Track „Fledermausland“, sondern geben anschließend sogar die erste Single aus dem neuen Album „Crackstreet Boys 3“ zum Besten.

Auch der Auftritt von Boss Kollegah kommt mit einem Gastauftritt daher. So schließt sich hier der Kreis, als Casper bei „Karate“ die Bühne stürmt und tausende Leute im Anschluss der Aufforderung nachgehen, mit ihren Mittelfingern im Takt zu wippen. Doch das war noch lange nicht alles. Wir alle haben uns drauf gefreut und wurden mit Sicherheit alles andere als enttäuscht. Headliner Outkast betritt die Stage und begeistert die Rapwelt mit Klassikern wie „Ms. Jackson“, „Hey Ya!“ und „So Fresh and So Clean“.

Wow! Was für ein splash! BACKSPIN sagt „Danke!“ und freut sich schon jetzt auf das kommende Jahr. Wir sehen uns!


http://www.splash-festival.de
http://www.facebook.com/wirsindsplash
http://twitter.com/splashfestival

http://backspin.de
http://www.youtube.com/BACKSPINTV
http://facebook.com/BACKSPIN.de
http://twitter.com/BACKSPIN_GANG
http://instagram.com/BACKSPIN_GANG


Channel: Deutscher Hip Hop

Related tags: